Donnerstag, 1. August 2013

Rostock in Bildern - pt. 3

Vor ein paar Tagen bin ich mal wieder mit meinen Kameras samt Stativ nach Warnemünde gefahren um ein paar neue Bilder, des mir so vertrauten zu machen. Die Kreuzliner, die großen Fähren, die sich bis zum Horizont hinziehende Ostsee - für mich alles ganz normal, denn ich bin mit diesen Dingen aufgewachsen. Aber trotzdem versuche ich die Welt mit anderen Augen zu sehen, versuche immer mal wieder das zu sehen, was Touristen sehen. So sind aus dem Material bisher zwei kleine Filme und ein paar nette Bilder entstanden.

Warnemünde, 1195 in dänischen Urkunden das erste Mal erwähnt, ist ein nördlicher Ortsteil von Rostock. Wie der Name sicherlich schon vermuten lässt, mündet hier die Warnow in die Ostsee. Die Stelle ist auf dem folgenden Video auch zu sehen. Warnemünde zählt mit zu den beliebtesten Ostseebädern und kann unter anderem einen 150 m breiten Sandstrand aufbieten. So breit wie kein anderer Ort an der deutschen Ostseeküste. Seit 1323 gehört Warnemünde, das ehemals ein Fischerdorf war, zu Rostock. Worüber die Warnemünder nicht immer wirklich froh waren, schließlich profitierten sie auch erst recht spät vom Reichtum der Hansestadt.

Vielleicht erinnert sich der eine oder andere mit DDR-Wurzeln noch an das berühmte Hotel Neptun, das bereits seit 1971 zur gehobenen Klasse gehört. 

Die Einfahrt einer Fähre von der Ostsee in die Warnow 



Leuchtturm und Teepott


Der Leutturm wurde 1898 in Betrieb genommen und hat eine Höhe von fast 37 m. Das Licht, welches man heute jeden Abend immernoch bewundern kann, ist bis zu 20 Seemeilen sichtbar.
Der Teepott ist ein, als in der Art einer Mehrzweckhalle erbauter Einzelbau aus dem Jahr 1967. Vor dem Prestigebau stand an der Stelle seit 1925 eine kreisrunde Gaststätte. Nach dem Kriegsende 1945 wurde der Pavillion durch Brandstiftung zerstört. Auf den alten Grundmauern wurde dann der Teepott erbaut, der während der DDR-Zeit ein Restaurant enthielt. Nach der Wende ging das Privatisierungstheater los, gefolgt von längerem Leerstand. Eine Komplettsanierung erfolgte erst 2001 und nun sind in diesem Gebäude u. a. ein Restaurant, ein Café und eine Cocktailbar enthalten. Der Name "Teepott" geht übrigens auf den früheren Teepavillion zurück, der wie ein Topf aussah. Da für damalige Mecklenburger ein Topf aber immer noch ein Pott war, ergab das am Ende dann den Teepott.


 Leuchtturm an der Hafeneinfahrt


Der rote Leuchtturm an der Hafeneinfahrt steht auf der Seite von Hohe Düne. Dieser rostocker Ortsteil liegt gegenüber von Warnemünde. Dort befindet sich übrigens auch der Marinestützpunkt, den einzigen der Deutschen Marine in den neuen Bundesländern, sowie der Yachthafen mit dem vornehmen Hotelkomplex.


 Ein Segelschiff fährt in den Hafen



 Kreuzfahrtschiff "Emerald Princess" fährt auf die Ostsee


Da Rostock mit Warnemünde über einen großen deutschen Hafen verfügt, bekommen wir auch unzählige Male im Jahr Besuch von den verschiedensten Kreuzfahrtschiffen, die hier neben den täglich verkehrenden Fähren Station machen. An 47 Liegeplätzen können Schiffe mit einer Länge bis zu 300 m festmachen. Direkt am Kreuzfahrthafen gibt es acht Liegeplätze bis zu einer maximalen Länge von 355 m. Die Emerald Princess ist ein Grand-Klasse Kreuzfahrtschiff der Princess Cruises mit einer Länge von 290 m. Sie wurde 2006 gebaut und trat ihren Dienst 2007 an. Die Emerald Princess fährt Rostock regelmäßig wohl alle ein, zwei Monate an. Jedenfalls habe ich sie schon des Öfteren vor die Kamera bekommen. Neben der Princess fährt übrigens der Lotse, leicht zu übersehen ;)


Emerald Princess  



Noch einmal die Emerald Princess, dieses Mal in der kompletten Länge und mit dem Lotsen vorneweg.


Die Ostsee und die Sonne


An diesem Abend gab es einen wunderschönen Sonnenuntergang, den ich auch unbedingt natürlich fotografieren musste. Der Himmel enthielt vom zarten Rot bis zum quietschigen Gelb irgendwie jeden Farbton. Ich war von diesem Anblick wirklich total überwältigt, so dass ich erst recht zum Schluss auch mal zum Filmen kam. Den Film hänge ich Euch als letztes hier an.


Die Sonne in der Ostsee



Die Ostsee verschluckt die Sonne



schöne Grüße =)

Kommentare:

  1. Sehr sehr schön :)
    Aber kühler ist mir jetzt trotzdem nicht :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Du musst Dir vorstellen, wie Du Dich im Wasser fühlst, wie es Dich umgibt und in Deinen Ohren rauscht. Dann wird Dir auch kühler. Dabei hilft es auch, die Handgelenke mal unter fließendes Wasser zu halten ;)

      Löschen
  2. Hey Sanna,
    freut mich, dass die Amsterdamfotos dir gefallen. Hätte gern noch so viel mehr gemacht, die Zeit war aber leider knapp und ich wollte meine Begleitung nicht zu Tode langweilen. :D
    Porzellanhaut, ich? Schön wärs, aber nett, wenn sie über meine Kamera so rüber kommt. :3
    Ach, die ChaoskrÄhe, weißt du, das ist ein ganz komischer Vogel. Fast so komisch wie die ChaoskrAEhe. :P

    Lieben Gruß.
    RinaVera

    P.S.: Du hast bald Post.

    AntwortenLöschen