Sonntag, 9. Februar 2014

Guter Mond du gehst so stille ...

Momentan bin ich einwenig deprimiert. Ich hab die ganze vergangene Woche nach der Arbeit bis kurz nach Mitternacht gelernt und habe im Test am Freitag dann lediglich 80% erhalten. Bei 81% wäre ich durch gewesen, aber bei diesem Ergebnis "darf" ich am nächsten Freitag noch einmal schreiben. Und was mich daran ärgert, ist meine eigene Blödheit, denn hätte ich eine bestimmte Frage richtig gelesen und sie richtig verstanden, hätte ich gute 82% gehabt und wäre durch. Aber ich hab sie lieber falsch verstanden und mich damit knapp unter die Grenze gesetzt. Also auf ein neues am nächsten Freitag ... und wieder eine Lernwoche hinzu ...

Aber anstatt Euch hier damit vollzutexten möchte ich Euch viel lieber ein paar Fotos zeigen, die aus einem kleinen Versuch der Astrofotografie stammen.
Vor einiger Zeit habe ich mich mit meinem Teleobjektiv bei Vollmond einfach mal in den Garten meiner Eltern gestellt (da ist es relativ dunkel und keine Straßenlaternen oder erleuchtete Fenster stören). Naja, ich weiß nicht, ob man es schon Astrofotografie nennen kann, wenn man leidglich den Mond fotografiert, aber ich möchte Euch die Bilder natürlich nicht vorenthalten. Leider stand mir nur eine alte 400er Brennweite zur Verfügung, die das Stativ immer brav nach unten gezogen hat. Zu diesem Zeitpunkt hätte ich allzugern ein Supertele gehabt, aber wenn ich mir da den Preis anschaue … ähm … ich glaub, ich bin doch zufrieden mit meinem Tele ;) Die Bilder habe ich am Ende frei aus der Hand gemacht, was man leider auch an der leichten Unschärfe erkennen kann. Vielleicht hat jemand einen guten Tipp für ein wirklich gutes und vor allem stabiles Stativ, dass sich nicht so leicht in die Knie zwingen lässt?

Mond 03

Ich habe schon früher einmal darüber nachgedacht eine meiner alten Exa wieder hervozuholen und damit mich in das (für mich noch größtenteils unbekannte) Land der analogen Fotografie zu begeben. Gerade auch für Langzeitbelichtungen sind diese Kamera ideal, da sie zum Beispiel kein empfindliche Rückseite mit Display oder anderen Knöpfen haben und ich sie so einfach irgendwo hinlegen kann. Und sie dann vielleicht auch einfach mal über Nacht zwei oder drei Stunden dort liegen lassen kann. Meinen digitalen Kameras trau ich das irgendwie nicht so ganz zu. Auch die Batterie ist da ein Schwachpunkt (gerade in nicht so warmen Nächten) und bei der Exa ganz einfach auszublenden - sie hat nämlich gar keine.

Mond 02

Nur fehlt mir bisher noch der geeignete Ort um eine solche Langezeitbelichtung von Sternen über mehrere Stunden zu machen, es gäbt vielleicht einen, aber der liegt auf eine kleinen Lichtung bei uns im Wald im Naturschutzgebiet und ich muss zugeben, dass ich mich bei dem Gedanken da dann doch nicht so ganz wohlfühle mehrere Stunden bei Neumond dort auf die Belichtung zu warten. Da ich an der Küste wohne, wäre vielleicht der Strand auch ein guter Ort, aber wie stabilisiere ich dort mein Stativ oder die Kamera erschütterungsfrei? Hat da jemand eine Idee? Das einzige, was mir so einfällt, wäre eine eigene Steinplatte ... aber so richtig kann ich mich damit nicht anfreunden.

Mond 01



Lieben Gruß =)

Kommentare:

  1. Sehr, sehr schöne Fotos sind das. Ich liebe den Mond :)
    Kannst du das Stativ nicht ein bisschen in den Strand/Sand einbuddeln, dann sollte es doch fest stehen, wenn es nicht gerade sehr stark windet, oder?

    AntwortenLöschen
  2. p.s.: Viel Glück für deine zweite Prüfung. Wenn du so nah dran warst, dann schaffst du es doch jetzt locker. :)

    AntwortenLöschen